KOSTENLOSER KONVERSATIONSKURS FÜR GEFLÜCHTETE


Der Krieg in der Ukraine hat Millionen Menschen in Not gestürzt, hunderttausende Geflüchtete kommen bei uns in Deutschland an. Auch wenn es für viele erst einmal um die wichtigsten Grundbedürfnisse geht, gibt es auch schon eine große Nachfrage nach einführenden Sprachkursen.

Als erste Hilfe hat das IBB deshalb einen kostenlosen Deutschkurs auf die Beine gestellt, an dem Interessierte schnell und unbürokratisch teilnehmen können. Teilnehmende lernen erste Wörter und Sätze für den Alltag und erhalten hilfreiche Unterstützung bei der Orientierung in Deutschland. Der Kurs kann so dazu beitragen, sich im neuen Land möglichst schnell und gut zurechtzufinden und wohlzufühlen.

Anmeldung unter:

E-Mail: ukraine@ibb.com

Telefon: +49 40 79 724 763 (Montag-Freitag, 10-12 Uhr, 13-15 Uhr)

Unser Kundenservice ist zu den angegebenen Zeiten auch in Englisch, Ukrainisch und Russisch ansprechbar.


LAPTOPS FÜR FLÜCHTLINGE


KINDERKLEIDERSTUBE


Für Familien mit wenig Geld und Bedarf für Kinderkleidung öffnet mittwochs von 15-17 Uhr die Kinderkleiderstube in der Sachsenberber Landstraße 2. Angeboten werden gut erhaltende Kinderkleider und Besucher sind dazu eingeladen, bei einer Tasse Tee, Äpfeln, einer Spielecke und Kinderbüchern hier zu verweilen.

Über eine Spende von Kinderkleidern würden sich die Veranstalter sehr freuen. Die Möglichkeit hierzu besteht freitags von 9-12 Uhr im Pfarrbüro, samstags ab 19:15 Uhr im Anschluss an die Abendmesse und ab 01.11.15 auch sonntags ab 11:45 Uhr im Anschluss an den Gottesdienst.


RESTAURANT MAHLZEIT


Das Restaurant MahlZeit in der Flechtdorfer Straße 13 bietet für Bedürftige und Flüchtlinge die Möglichkeit, günstig Mittag zu essen: für 1,00 € wird dort Montags bis Freitags ein dreigängiges Menü angeboten.


CAFÈ KLATSCH - FLÜCHTLINGSCAFÉ


DIALOGFORUM FÜR EHRENAMTLICHE


Während der Flüchtlingsarbeit entsteht bei den Engagierten ein ganz individueller Erfahrungsschatz, aus dem sich einerseits Fragen oder Wünsche ergeben, von dem andererseits aber auch weitere freiwillige Helfer profitieren können. Um sowohl den Austausch Ehrenamtlicher untereinander als auch zwischen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Akteuren zu fördern, möchte der Landkreis im Rahmen von Dialogforen dafür eine Plattform schaffen.

Der Termin für das nächste Dialogforum wird, sobald bekannt, hier angekündigt.